Expressionistischer Raum von Wenzel Hablik in 3D

Expressionistischer Raum von Wenzel Hablik in 3D

Farbräume der Moderne im Kontorhaus von Friedrich Bölck in Bad Oldesloe

1926 entstand in Bad Oldesloe das Kontorhaus des erfolgreichen Lebensmittelunternehmers Friedrich Bölck (1877–1940), der 1907 in Bad Oldesloe ein Feinkostgeschäft eröffnete und landesweit Margarine vertrieb.

Über 80 Jahre später wurden in diesem Kontorhaus Deckenmalereien des international bekannten Künstlers Wenzel Hablik entdeckt, die bis zu diesem Zeitpunkt übermalt waren. Habliks farbiger Raum war in Vergessenheit geraten und wurde nach der Wiederentdeckung mit Hilfe vieler engagierter Förderer restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

In den Räumlichkeiten befinden sich heute Schulräume der Theodor-Storm-Schule, die als Handarbeits- und Computerraum genutzt werden. Nach einem erfolgreichen „Tag des offenen Denkmals“ und der Sonderveranstaltung „Bölck & Hablik“ wird das Kunstwerk im Rahmen von Sonderführungen wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

Über Wenzel Hablik

(1881–1934), der um die Jahrhundertwende in Wien und Prag kunsthandwerklich aber auch künstlerisch ausgebildet wurde, kam 1907 nach Schleswig-Holstein und befasste sich neben Grafik, Malerei, Textil- und Möbelentwurf intensiv mit der farbigen Raumgestaltung ausstattete. So erhielt Hablik 1926 auch von Friedrich Bölck den Auftrag, den Hauptkontorsaal in Bad Oldesloe farbig zu gestalten. Das Ergebnis begeisterte Bölck, der eine Abbildung des farbigen Hauptkontors voll Stolz in seine Firmenbroschüre aufnahm. Habliks künstlerische Gestaltung der Kontorräume sind ein in Schleswig-Holstein einzigartiges Beispiel expressionistischer Raumausmalung und stellen für Bad Oldesloe einen kunsthistorisch wertvollen Schatz dar, mit dem die Stadt in Zukunft zu punkten gedenkt.

Quelle: Website der Stadt Bad Oldesloe

Virtueller Rundgang im expressionistischen Raum von Wenzel Hablik

Unser 3D-Rundgang startet mit einer schönen Ansicht als 3D-Puppenhaus, so dass sich sofort ein Überblick über den Raum gewinnen lässt. Der User wird anschließend per kurzer Highlight-Tour durch das Objekt geführt, kann aber jederzeit in das Bild klicken und sich komplett in 360° umschauen. So entsteht ein virtueller Rundgang in 3D, der seinen Namen auch verdient.

Dieser 3D-Scan wurde vom Bürgerverein Wir für Bad Oldesloe e.V. finanziert und der Stadtverwaltung kostenlos zur Verfügung gestellt. Der „WIR-Verein“ unterstützt Bürger- und Tourismusprojekte der Stadt. https://www.stadtmarketing-bad-oldesloe.de

Unser virtuelle 3D-Rundgang im expressionistischen Raum von Wenzel Hablik in Bad Oldesloe ist jetzt auch auf der Homepage der Stadt Bad Oldesloe zu finden: https://www.badoldesloe.de/Bürger/Kultur-und-Bildung/Museen/Wenzel-Hablik

Unser Rundgang in der Presse

Am 16. Dezember hat das Hamburger Abendblatt einen Artikel über den von uns in 3D virtualisierten Raum einer Oldesloer Schule mit Deckenmalereien des expressionistischen Künstlers Wenzel Hablik gebracht.

Weitere Projekte aus dem Bereich Museen, Kunst und Kultur

finden Sie in unserer entsprechenden Kategorie.